Hundehaftpflicht Versicherung

Hundehaftpflicht

Muss eine Hundehaftpflicht Versicherung sein?

 

Hanni5 Hundehaftpflicht

Hamburg war das erste Bundesland in dem nach einer tödlichen Beissattacke 2007  die Hundehaftpflichtversicherung zu einer Pflichtversicherung wurde. Es folgten Berlin Niedersachsen Sachsen-Anhalt Thüringen, in allen übrigen Bundesländer regelt pflicht- oder freiwilliges versichern das dort geltende Hundegesetz.

Die Hundehaftpflicht springt  in Sach- und Personenschäden ein, die dein Hund verursacht hat. Kosten von Reparatur und Wiederbeschaffung für die sonst du gerade stehen müsstest. Diese können bei Sach- und Personenschäden richtig an die Brieftasche gehen. Krankenhauskosten, Arztkosten, Rente usw. falls dein Hund der Schuldige ist. Die Kosten einer solchen Haftpflichtversicherung können sich gewaltig unterscheiden, je nachdem wie hoch die Deckungssumme des Schadens ist. Bei Personen empfehle ich eine hohe Deckung.

 

Schäden( Vermögen, Personen, Sach)  die dein Hund verursacht hat wird von der Haftpflicht übernommen. Allerdings bist du als Halter nicht mitversichert nur dein Hund. Du als Halter bist nur gegen Ansprüche des Geschädigten sicher.

Auch Leinen- und Maulkorbplicht müssen eingehalten werden wenn es von der Stadt verlangt wird. Normalerweise gibt es eine solche Anordnung nur für Listenhunde sprich Kampfhunde. Ist aber von Kommune zu Kommune verschieden geregelt, halte dich daran sonst könnte sich dein Versicherer streitig stellen.

Versichern kannst du jeden Hund, nur sind die Kosten je nach Rasse unterschiedlich. Dies kommt davon dass Hunde als gefährlich oder ungefährlich eingestuft werden, je nach Bundesland. Manche Rassen werden von verschiedenen Versicherern nicht versichert. Ist wie beim Auto, Kfz mit hoher Unfallquote ist teurer als ein Kfz mit niedriger Unfallquote

 

Wenn du mit deiner Hündin einen Wurf planst oder schon hast, sind nicht automatisch bei allen Haftpflicht Versicherern die Welpen mitversichert. Erkundige dich vorher wenn du das wünscht.

Kommt es zum unerwünschten Welpen Zuwachs von der Sicht des Halters der Hündin spricht man von einem ungewollten Deckakt. Sofern der Halter der Hündin alles Erdenkliche getan hat (an der Leine Gassi gehen usw.) damit seine Hündin nicht ungewollt trächtig werden kann, muss der Halter des Rüden für die Kosten während der gesamten Trächtigkeit aufkommen. Die Versicherer sprechen bei einem solchen Fall von Sachbeschädigung.

Auch wenn dein Hund mit und bei dir in bester Gesellschaft und Obhut ist, kann es passieren dass er einen Schaden verursacht. Vermögensschäden, Sachschäden und Personenschäden deckt die Haftpflichtversicherung. Neben der Haftpflicht Versichrung gibt es auch eine Krankenversicherung und eine OP-Versicherung für Hunde und Tiere. Diese senken die Kosten beim Tierarzt erheblich. Ohne Versicherung bist du bei einem Schaden den dein Hund verursacht auf jeden Fall alleine der bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.