Kind mit Hund wirkt sich auf die Psyche aus

Kind mit Hund

Wirkt sich ein Hund auf unsere Psyche aus ?

 

Kind mit Hund und-Katze

 

Auch das Lernen ist einfacher bei einem Kind mit Hund 

Kind mit Hund

Eine Studie hat bewiesen das die Lesefähigkeit enorm verbessert werden kann, wenn Kinder mit einer Leseschwäche  Hunden vorlesen.

 Aber nicht  nur beim Lesen kann ein Hund zuhause ein Vorteil sein, nein auch in anderen Fächern waren die Noten der Kinder mit einem Hund zuhause besser als die Noten der Kinder ohne Hund. Kinder mit Hund zuhause bewältigen Misserfolge  besser,  und die Konzentrationsfähigkeit wird erhöht.

 

 

Können Hunde beruhigen (Kind mit Hund)

Hunde helfen Kinder überschüssige Energie abzubauen und lernen ihnen Verantwortung zu übernehmen. Sie wirken auf aggressive und auf sehr aktive Kinder ungemein beruhigend.

Es wurde festgestellt,  nachdem ein Hund in eine Schulklasse kam das laute Kinder ruhiger wurden, da sie sich mit dem Hund beschäftigten und stille Kinder erzählten plötzlich mehr natürlich erst  über den Hund.

 

 

Die psychische Entwicklung wird gefördert (Kind mit Hund)

Eine Studie hat festgestellt dass Kinder mit Hund umweltbewusster sind und der Hund einen vorteilhaften Einfluss auf die seelische Entfaltung von Kinder und Jugendlichen hat.

Kinder die mit Hunden aufwachsen sind nachweißlich weniger hitzig, dafür entgegenkommender und geselliger als Kinder die ohne Hund aufwachsen.

 

 

 Hunde lassen neue soziale Kontakte enstehen 

Hundebesitzer die mit ihrem Hund Gassi gehen kommen sich mit anderen Gassigeher durch den Hund näher, werden immer wieder angesprochen und in Gespräche verwickelt.

Viele kommen sich durch ihren Hund auch näher, die unbeschwerte, zwanglose Art eines Hundes bietet viel Gesprächsstoff man lacht mehr und wird immer wieder mal von den entgegenkommenden Mitmenschen angelächelt. Es  kommt immer wieder zu einer unkomplizierten  Kontaktaufnahme.

 

Kinder die in einer Stadt leben,  werden weniger auffallend (Kind mit Hund)

Laut Studie werden Heranwachsende mit einem Hund weniger auffallend oder kriminell, als die ohne Hund. Dieses Ergebnis stammt von über 400 befragten Jugendlichen von denen 50 Prozent einen Hund zuhause hatten. 

Ein Hund gibt den Jugendlichen Sicherheit und Geborgenheit, auch wenn es in der Familie nicht mehr passt. Auch sind die Heranwachsenden mit Hund mit einem besseren Lebensgefühl ausgestattet, und nehmen mehr an Sport und Freizeitangeboten teil.

Heranwachsende pubertierende mit Hund werden besser mit den Problemen die in der Zeit auf sie hereinbrechen fertig, als die ohne Hund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.