Sommer Hitze und Hund – Tipps und Ratschläge

Hund

So erreicht man mit dem besten Freund des Menschen gesund das Sommerende.

Mensch und Hund erleben die warme Jahreszeit besonders eigen. Da gleichwohl der Grat zwischen Normaltemperatur und Bullenhitze bekanntlich sehr dünn ist, heißt es für Hundebesitzer in der deftigen Saison etliches zu respektieren.

Ich habe Ratschläge und Tipps für die heißen Tage platziert.

hund und hitze 1

Sommerzeit ist Zeit zum Reisen. Für etliche Herrchen ist es natürlich, dass Ihr Vierbeiner sie auch in die Ferien begleitet. Mit einer Eintragung bei Tasso ist der Hund auch im Nicht-Inland gut abgesichert. Für den Fall, dass es sich vom Acker gemacht hat und aufgespürt wird, lässt sich der Transponder den der Vierbeiner unter der Pelle nutzt, in aller Herren Länder ermitteln.

Ein Telefonat beim Haustierregister und unmittelbar erreicht uns eine Nachricht, auf wen der Hund erfasst ist. Völlig egal für den Fall, ob das Tier mit in Urlaub kommt, oder aber in eine Hundepension oder bei Freunden aufgehoben wird, kann das in einer Notlage bedeutsam sein.
Ein neues überzeugendes Anliegen in dieser Saison ist die Bullenhitze.

Da Vierbeiner nicht so transpirieren wie wir, ist es gewichtig hierfür sicherzustellen, dass sie nicht heißlaufen. Das startet damit, dass die Fellnasen keineswegs im Auto verbleiben sollen, denn dort erwartet sie schlechtweg ein Hitzschlag.

Um über die Bedrohung aufzuklären und für die Folgen zu sensibilisieren, initiiert Tasso jährlich die Aktion „Vierbeiner im Ofen“ und offeriert dazu etliches an Informationsmaterial an. Aber auch abseitig des Autos ist im Sommer Wachsamkeit nötig. Beim Latschen auf zu heißem Straßenbelag können sich die Tiere einfach ihre sensiblen Ballen abfackeln.

Der Selbst-Versuch mit unserer eigenen Flosse präsentiert wann es besorgniserregend wird. Ist es für uns Personen an der Handfläche wirklich kaum noch hinnehmbar, sofern diese auf den Asphaltboden gedrückt wird, ist der Bodenbelag für die Ballen dieser Vierbeiner aktuell zu heiß.
Genauso oft verkannt wird die Bemühung der Hunde wenn sie ihren Leuten am Drahtesel eskortieren.

Jeder Meter, den der Typ sorglos radelt, rennt der Hund aus eigener Lebenskraft, in einem viel satteren Takt als gängig. Besonders trefflich an heißen Tagen kann das ruck zuck an Übermaß gewinnen. Dann ist bisweilen schon ein romantischer Bummel eine große Herausforderung. Ausführliche Gassi-Gänge können gut in die nicht so heißen Früh- und Feierabendstunden gelegt werden. Obacht ist auch beiläufig beim Baden nötig.

Für etliche Vierbeiner ist es das umfangreichste Erlebnis, sich in die kühlen Fluten zu purzeln.
Sie erwägen dabei keinesfalls, ob wohl alles sicher ist. Hundebesitzer sollten berücksichtigen, dass der Hund sich an der Ufer-Böschung nicht weh tun kann und auch keinesfalls zu weit hinaus schwimmt. Zu beachten sind auch Strömungen, die im Ozean , aber ebenfalls an Flüssen und selbst in einigen Seen vorherrschen.

Infolgedessen sollte ein Vierbeiner beim Schwimmen mitnichten aus den Glubschern gelassen werden. Obgleich all dieser Ratschläge, die Sommersaison ist tatsächlich eine Epoche , die Menschen in ganzen Zügen und mit ihrem Lieblings-Gefährten erleben sollten. Ausführliche Spaziergänge an faden Abenden, verbunden später dann im Garten runterkommen und erlebnisreiche gründliche Aktvitäten und Urlaube.

Mit ein wenig Wachsamkeit steht einem faszinierenden Sommer null im Wege.

weiteres gibts HIER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.