Wie erkenn ich eine Hundeallergie

Hundeallergie

Dein Hund kann tierisch unter einer Hundeallergie leiden.

 Hundeallergie

Hundeallergie

 

Hundeallergie

Kaum zu glauben, aber jeder fünfte Hund leidet an einer Allergie, wie zum Beispiel Heuschnupfen. Insofern sind Hunde genauso geplagt wie viele Menschen, nur dass die Wege der Infektionen und die Symptome bei ihnen anders sind. Hinweise auf eine Allergie geben kahle Stellen und schuppige Haut und damit verbundener Juckreiz an verschiedenen Stellen, z.B. am Bauch oder in der Leistengegend, an den Ohren oder Pfoten.  Wenn solche Symptome auftreten und dein Hund sich die Haut an diesen Stellen aufscheuert, dann musst du sofort den Tierarzt aufsuchen.

milben HundeallergieProdukt-ButtonProdukt-Buttonpils Hundeallergie

 

 

 

 

 

Hundeallergie

Experten rätseln noch immer über die Ursachen der stetigen Zunahme von Allergien bei Hunden. Wie beim Menschen stellt sich die Frage, ob der Hund heute als Haustier zu hygienisch lebt und sein Immunsystem dadurch zu wenige trainiert ist und deshalb auf Pollen überreagiert. Wie beim Menschen sind auch beim Hund genetisch bedingte Vererbung von Allergien möglich. Auch bestimmte Rassen, wie Boxer oder Terrierarten, neigen häufiger zu dieser Veranlagung.

Im Gegensatz zum Menschen, dessen Augen jucken und dessen Nase läuft, reagiert dein Hund immer an der Haut. Er kratzt sich und scheuert sich die Haut auf. Dadurch wird das Fell geschädigt und die Haut darunter entzündet sich. Das begünstigt weitere bakterielle Entzündungen geradezu. Dein bereits kranker Hund gerät unweigerlich in eine Krankheitsspirale.

Hundeallergie

Bei vielen Hunden treten die Beschwerden schon in den ersten Lebensjahren auf. Sie hängen von den Blütenzeiten der allergieverursachenden Pflanzen ab. Der Tierarzt kann einen Hauttest durchführen und die Auslöser einkreisen oder herausfinden.

Ein Mundschutz kann deinem Hund nicht helfen, die Pollen setzen sich bei einem Spaziergang in seinem Fell fest und gehen dann in die Haut. Deshalb ist nach dem Spaziergang in der Allergiesaison eine Dusche angesagt, um die Pollen aus dem Fell zu waschen. Auch bis zu zweimal wöchentlich mit antiallergenen Shampoos den Hund waschen, kann es erträglicher für ihn machen.

Du kannst dich beim Tierarzt deines Vertrauens auch über eine Immuntherapie für deinen Vierbeiner beraten lassen. Das kann auf lange Sicht helfen. Viele Hunde können sogar geheilt werden, andere hingegen brauchen diese Hilfe ihr Leben lang.

 

Ganz günstig ist der Allergietest nicht. Dessen Kosten liegen zwischen 150 und 250 €uro. Auch die Immuntherapie verursacht nicht gerade geringe Kosten. Insofern lohnt sich auch hier die Hundekrankenversicherung.

HIER KLICKEN