Urlaub mit dem Hund Teil 2

Urlaub mit dem Hund

Ein Urlaub mit dem Hund

 

Urlaub mit dem Hund

 

Tierisch guter Urlaub mit dem Hund  Ferien oder Stress für den Hund? 

Wer seinen Hund liebt, will auch gemeinsam einen Urlaub mit dem Hund machen – oder es ihm ersparen.

Du musst dir klar darüber sein, dass nicht alles, was für uns Menschen schön und schick ist, auch im Urlaub mit dem Hund für deinen Hund das Richtige ist. Tiere haben ein eigenes Empfinden und erleben die Welt und die Dinge anders als wir es tun. Es gibt viele Ziele, Länder und Gegenden, die für einen gemeinsamen Urlaub ideal sind. Überall, wo dein Hund viel Auslauf hat und ein angenehmes Klima herrscht kannst du ihn unbedenklich mitnehmen.  Am schönsten ist es nämlich wirklich, wenn dein Hund einfach in den Urlaub mitgehen kann. Dann hat er seine vertraute Bezugsperson um sich und kann sich über ausgiebige Spaziergänge freuen. Von einem Urlaubsziel in knaller Sonne solltest du deinen Freund verschonen und ihn lieber in Obhut einer Hundesitterpension geben.

Bei der Auswahl der Ferienpension solltest du unbedingt darauf achten, dass Hunde willkommen sind. Erkundige dich auf jeden Fall vorher und lasse dir das ausdrücklich bestätigen. Viele Häuser werben sogar extra dafür. Beim Urlaubsort solltest du darauf achten, dass deinem Freund lange und beschwerliche Reisen möglichst erspart bleiben. Lange Autofahren sollten nach mindestens 4 Stunden unterbrochen werden. Unmittelbar vor der Abreise muss dein Hund schon viel Bewegung hinter sich haben. In der Fahrpause dann erneut für ausreichend Auslauf sorgen und mit Wasser geben. Es empfiehlt sich, ihn am Reisetag mit weniger Fressen zu versorgen. Dann ist der Kreislauf auch weniger belastet.

Bespreche die Reiseplanung und das Ziel unbedingt vor der Abreise mit dem Tierarzt deines Hundes. Beachte die Einreisebestimmungen im Ausland und die dafür notwendigen Impfungen. Prüfe zusammen mit dem Tierarzt den Impfpass und frische ihn gegebenenfalls auf.  Es empfiehlt sich auch, das gewohnte Hundefutter mitzunehmen, falls das Gepäck und der Transport es zulassen. Denke auch an die Reiseapotheke für einen eventuellen Krankheitsfall deines Lieblings.

 

Bei Reisen mit dem Flugzeug ist deine besondere Fürsorge und Aufmerksamkeit gefordert. Besprich auch diesen Plan mit dem Tierarzt, der am besten beurteilen kann, wie dein Hund damit klarkommt. Auch der Temperaturunterschied am Ankunftsland sollte geprüft und bedacht werden, um den Hund nicht unnötig zu belasten. Erkundige dich vor der Buchung nach den Bedingungen der airline. Jede Fluggesellschaft hat ihre eignen Regeln. Bestimmte Hunderassen werden sogar ausgeschlossen (z.B. Kampfhunde).  Je nach Bedingungen der airline kann dein Reisebegleiter entweder als „Handgepäck“ in der Kabine transportiert werden oder in einer geeigneten Box im Frachtraum.  Mach dich über die Wahl der richtigen Transportbox schlau. Besonders bei Flugreisen musst du darauf achten, dass der Hund vor dem Flug ausgiebig Auslauf hatte und mit ausreichend Wasser versorgt wurde. Bedenke dabei aber auch die Dauer der Flugzeit und wie lange es dein Hund aushält bis er dann wieder „Gassi“ gehen kann. Über die Verabreichung von Beruhigungsmittel streiten sich die Geister. Viele Tierärzte raten sogar davon ab und empfehlen andere Vorkehrungen.  Du kannst dem Hund die Zeit in der Hundebox auch dadurch etwas angenehmer machen, indem du ihm seine Schmusedecke mitgibst oder auch sein Lieblingsspielzeug. Das wird er dir danken und ihm die Reise etwas stressfreier machen.

 

Hundebox Urlaub mit dem Hund

 

In diesem Sinne wünsche ich euch eine durchdachte Planung des Urlaubs und die richtigen Vorkehrungen für die Reise. Dann könnt ihr gemeinsam sicher wirklich tierisch gute Ferien machen und diese genießen.